“Stolz auf das Engagement so vieler Fehmaraner” 1


Wir haben jetzt – auch gegenüber den Medien – unsere Jahresbilanz für 2014 gezogen. Zu den großen Erfolgen zählt sicher der mithilfe von 1.600 Fehmaranern erreichte Bürgerentscheid gegen das bei Puttgarden geplante Industrieareal. Es ist der zweite in der Geschichte der Insel. Und auch unsere Online-Petition gegen das vom Bundesverkehrsministerium favorisierte Brücken-Trio über den Sund sehen wir als Erfolg. Sie hat sicher dazu beigetragen hat, dass nun doch wieder eigentlich schon verworfene Alternativen im Rennen sind.

Die rund 18.000 Unterzeichner der Online-Petition haben mit jeder einzelnen Unterschrift eine E-Mail an den Bundesverkehrsminister und seinen Staatssekretär ausgelöst, was sicher gewirkt hat. Gleichzeitig haben mehr als 30.000 Menschen – Fehmaraner und Urlauber – die Online-Petition gegen das geplante Industrieareal unterschrieben.


Konstruktiver Austausch mit Betreibern von Windkraftanlagen

Auch über die Diskussion über das Thema Windkraft sind wir froh. Denn: Wir sind nicht gegen Windkraft. Wir sind dafür. Sie erbringt gut ein Drittel der Gewerbesteuern auf Fehmarn. Davon werden Bildung und Straßen bezahlt.

Aber Vorhaben auf Fehmarn sollten unserer Meinung nach generell transparenter und unter der Mitwirkung aller Fehmaraner entwickelt werden. Wir begrüßen daher die nun aktuelle Diskussion um die größeren Windkraftanlagen. Und mit den Anlagenbetreibern stehen wir im konstruktiven und persönlichen Gespräch. Gleichzeitig werten wir unsere Anregung, auf Fehmarn einen “Zukunftsbeirat” einzurichten, als Erfolg, da einzelne Bürgermeisterkandidaten Offenheit gegenüber der Anregung gezeigt haben.

Wir sind zudem stolz auf das auf von so vielen Fehmaranern gezeigte Engagement und die viele Unterstützung. Gleichzeitig bedauern wir, dass wir uns unmöglich aller Belange annehmen können, die an uns herangetragen werden. Wir erhalten immer wieder Bitten und Anfragen, uns um dies oder jenes zu kümmern. Wir schaffen aber nicht alles.

Außerdem wollen wir nicht so erscheinen, als seien wir per se gegen alles. Wir sind vor allem für Fehmarn und für eine gute Entwicklung zugunsten aller. Wir würden uns wünschen, dass nicht nur wieder Akteur sind, sondern noch mehr Fehmaraner von sich aus beherzt ihre Meinung sagen, Initiative ergreifen und Anstöße geben.


Erst im Sommer ist “Bewahrt Fehmarn!” erstmals aufgetreten

MikeKleißamStart

Mit zum Teil spektakulären Aktionen haben wir seit dem Sommer auf unsere Anliegen hingewiesen und so für allerhand Öffentlichkeit gesorgt. Ein Extremsportler lief um die Insel – mehr als 60 Kilometer ohne Pause. Der Fehmaraner Oliver Specht schwamm um die Insel – in Etappen. Frederic Ackermann nahm ein Video mit einem eigens komponierten Song für “Bewahrt Fehmarn!” auf und landete einen lokalen Youtube-Hit. R.SH-Moderator Carsten Köthe hat sich der Initiative angeschlossen.



Charchulla1

Die Charchullas simulierten mit ihren Drums schon einmal den Lärm auf dem geplanten Industrieareal. Eine Fotoausstellung brachte im Senator-Thomsen-Haus Politiker, Unternehmer und Mitglieder der Initiative zusammen. Ein Staffellauf führte einmal um die Insel. In der Insel-Schule gab es die turbulente Bürgeranhörung mit erstaunlichen 600 Teilnehmern. Fernsehen, Radio, Zeitungen berichteten – auch bundesweit.



Bauausschuss_Sitzung

Im Januar startet ein weiterer “Fehmarn Monitor”

Gleichzeitig haben wir uns immer wieder mit vielen Lokalpolitikern der Insel ausgetauscht. Und wir beobachten, dass sich auf Fehmarn – auch durch unser Zutun – gerade etwas verändert: Wir haben das Gefühl, die Fehmaraner schauen jetzt genauer hin.

“Wir haben die Stadtvertreter der Insel als engagiert und offen erlebt. Wenn ihnen nur niemand sagt, was er von einem speziellen Vorhaben denkt, dann fehlen Rückkopplung und Resonanz. Und da ändert sich gerade was. Fehmarn wird nur stetig besser, wenn jeder sagt, was er für besser hält”, so Mirko Kaminski, Sprecher der Initiative.

Wir möchten schon einmal ankündigen, Mitte Januar erneut eine Befragung zum “Fehmarn Monitor” zu starten. Das Meinungsforschungsinstitut YouGov wird dann wieder 300 Fehmaraner telefonisch zu brennenden Themen der Insel interviewen. Die Erhebung des Meinungsbildes zu aktuellen Fragen soll gerade lokalen Entscheidern in Politik und Verwaltung helfen, die Stimmung auf Fehmarn aufzunehmen. Wir verstehen den objektiven “Fehmarn Monitor” daher als Service für die Insel, ihre Entscheider sowie die gesamte Öffentlichkeit.

Worüber wir uns auch freuen: Bewahrt Fehmarn! hat mittlerweile fast 5.000 Unterstützer auf Facebook und damit wohl die größte Facebook-Reichweite unter allen fehmarnschen Organisationen. Die Webseite der Initiative wurde seit Start 45.000 Mal besucht.


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Ein Gedanke zu ““Stolz auf das Engagement so vieler Fehmaraner”

  • Peter Rösler

    Hallo nach Fehmarn,
    in Juli bin ich wieder auf der Insel. Super Eure Aktionen. tolle Seite macht bitte weiter so.
    Schöne Grüße aus dem Ruhr Pott

    Ps: ein Gästebuch auf Eurer Seite wäre toll